fragen

häufig gestellte fragen an den tierarzt:

 

machen impfungen bei tieren sinn?

 

 ja, impfungen machen sinn, aber diese sollten immer individuell angepasst werden. lebensräume (es macht impftechnisch einen unterschied, ob eine katze zb eine freigängerkatze oder eine nur in der wohnung lebende katze ist) und lebensumstände (reist ein tier mit ins ausland oder bleibt es immer im heimatland) bestimmen, was geimpft werden soll. bei hunden besteht die möglichkeit gegen die sogenannten hundekrankheiten (staupe, parvovirose, hepatitis durch canines adenovirus, parainfluenza & leptospirose), gegen tollwut, borreliose, piroplasmose und gegen leishmanose zu impfen. bei katzen bestehen impfmöglichkeiten gegen katzenseuche & -schnupfen, gegen den felinen leukämievirus (leukose), gegen tollwut und gegen die feline infektiöse peritonitis (fip). auch beim kaninchen, welches im freien lebt ist eine impfung  gegen myxomatose und rhd (rabbit haemorraghic disease) angebracht.

 

wie schütze ich mein tier gegen zecken?

 

Zeckehier ist es wichtig, dass man zwischen einem zeckenbefall und den von zecken übertragenen krankheiten unterscheidet. es gibt keine „zeckenimpfung“, welche gegen einen befall von zecken schützt! die impfungen gegen borreliose und piroplasmose (babesiose) werden sehr häufig als „zeckenimpfungen“ bezeichnet und viele tierbesitzer glauben, dass ihre hunde dann gegen zecken „geimpft“ und geschützt sind. dies ist absolut nicht der fall. diese beiden impfungen schützen eben nur gegen die beiden viruserkrankungen. weiters gibt es auch keine schutzimpfungen gegen fsme, wie beim menschen. die tiere sollten aber doch vor einem befall von hautparasiten wie zecken und flöhe geschützt werden, da diese doch immer wieder an übertragungen von viruserkrankungen und auch allergien beteiligt sind. hierzu gibt es verschiedene spot-on und oral zu verabreichende präparate, welche eine unterschiedliche wirkdauer aufweisen. bei manchen tieren wirken auch das zufüttern von kokosflocken bzw. –öl gegen einen zeckenbefall, weil dieses offensichtlich die buttersäurezusammensetzung auf der haut so verändert, dass der organismus für zecken „unattraktiv“ wird.

 

was mache ich bei einem wurmbefall meines tieres?

 

entwurmen!!! hierzu stehen eine auswahl an medikamenten zur verfügung. es werden meist breitbandmedikamente eingesetzt, welche zu einem absterben der im tierkörper befindlichen würmer führt. da nicht immer alle stadien (eier, larven, adulte würmer) gleichermaßen von einem „wurmmittel“ abgetötet werden, ist eine wiederhohlte gabe unbedingt notwendig. idealerweise ist eine labortechnische untersuchung der ausscheidungen (man benötigt stuhlproben, welche mind. über drei tage gesammelt wurden) durchzuführen, um eine „wurmfreiheit“ festzustellen. es ist auch wichtig zu erwähnen, dass katzen, welche nur in der wohnung gehalten werden ebenfalls einen wurmbefall aufweisen können, da besitzer oder im haushalt lebende hunde infektiöse stadien dieser darmparasiten mitbringen können. bitte bei festgestellten wurmbefall eines tieres immer alle tiere im haushalt gleichzeitig entwurmen!!!

 

 

mein tier erbricht und hat durchfall?

 

tiervermittlung tierarztpraxis tierLEBENdies ist ein nicht seltener vorbericht in einer tierarztpraxis. da es sowohl für erbrechen, als auch für durchfälle eine ganze menge an ursachen gibt, sollte in den meisten fällen eine tierarztpraxis aufgesucht oder zumindest telefonisch konsultiert werden. einzelne gezielte frage durch das tierärztliche personal können schon einen hinweis über die schwere der ursache geben. von infektiösen ursachen, über allergien und futtermittelunverträglichkeiten, bis hin zu fremdkörperbedingten darmverschlüssen gibt es eine menge weitere gründen warum es zur diagnose „brechdurchfall“ kommen kann. die therapien sind oft ebenso unterschiedlich und daher sollte auf keinen fall eine solche ohne rücksprache durchgeführt werden, da diese dann auch zu einer verschlechterung des zustandes des tieres führen kann.

Ambulanz für Kleintiere